24
Mrz-2015

(28) NEXT STOP „Kambodscha“ Phnom Penh und Siem Reap

Mein nächstes land: kambodscha…

(…und eine Flußfahrt über einen der größten Seen der Welt)

Bericht vom 17.03.2014 – 23.03.2015

Hallo liebe Freunde und Leser meines Reiseblogs,

Ein neues Land auf meiner Reise steht an: Kambodscha! Eines der wenigen Länder in Asien, die  mir noch fehlen. Am 17.03.2015 war es dann soweit:
Kambodscha, ich komme! clap  clap  clap

Die Philippinen quasi schon abgeschlossen… (die Chancen stehen gut, dass ich wieder komme stuck_out_tongue_winking_eye) mache ich mich von Dumaguete (Negros) mit dem Flieger für ca. 30 € (als Promotion-Flug) auf, in die Hauptstadt Manila, da es auf den Philippinen eigentlich nur 2 internationale Flughäfen gibt, von denen eine Maschine nach Kambodscha fliegt: Manila und Cebu. Also noch eine Nacht in Manila bleiben und am nächsten Tag in aller Herrgottsfrühe 3 Uhr aufgestanden, mit dem Taxi für 5,- € zum Flughafen gefahren und für 143,- € in ca. 5 Std. ab nach Phnom Penh, Kambodscha’s Hauptstadt mit rund 1,5 Mio. Einwohnern.

Die Nacht in Manila war noch mal ein kleines Highlight, da ich ein supernettes Guesthouse gefunden habe, das ein us-philippinisches Pärchen führt. Das „Lemurian Guesthouse„. Nicht leicht mit dem Navi über Google Maps zu finden aber aufgrund der äußerst sympatischen Besitzer, sicher eine Übernachtung wert. +1

point_up +++ Noch eine Bitte von den Besitzern: Ich soll ihnen bitte nur Leute schicken, die ähnlich lässig -gut drauf sind wie ich! +++ eyes  ;)  =))

Die Philippinen werden mich sicher einmal wieder sehen und es gibt meinerseits für euch noch jede Menge zu berichten… Doch nun travel ich erst einmal mit Heike für 3 Wochen durch Kambodscha. Stephan, mein Schweizer Freund, flog nach den Philippinen erst mal nach Hause, um ein paar „Brödli“ für seine nächste Reise zu verdienen….
„Ich wette, es geht bestimmt wieder auf die Philippinen…“ stuck_out_tongue_winking_eye

Das Ziel der Reise soll natürlich u.a. „Angkor Wat“ sein. Zuerst mal wieder ein bisschen Kulturprogramm und dann ab in den Süden in die Regionen „Sihanoukville“ und „Koh Rong„, die wunderschöne Strände versprechen…

In Phnom Penh angekommen suche ich mir als Erstes gleich am Flughafen eine nationale SIM-Karte für mein i-Phone (damit ich in Sachen Apps gleich mal flexibel bin), wechsel 10US$ in „Kabodschanische Real“ und finde als Bleibe das „Sundance Inn & Saloon“ für 20,- € / Nacht. Das z.B. hab ich mir über die Agoda-App im Vorfeld schon mal ausgekundschaftet.

By the way… das mach ich eigentlich immer so, die Hotes, Resorts, Guesthouses und Hostels schon mal vorher über die App abchecken, sich für eins entscheiden und dann mal hin… runner  dash das spart nämlich mächtig viel Zeit und manchmal auch Nerven. :D

Das Hotel (mit Pool und Billardtisch stuck_out_tongue_winking_eye) wäre für 1 bis 2 Nächte vom Preis-Leistungsverhältnis echt super ok und liegt zentral, wenn…. ja wenn da nicht unsere 4 lieben englisch-oder australischen Zimmernachbarn gewesen wären, die morgens um 5:30 Uhr besoffen wie 10 Russen heimgekommen sind und die Party (natürlich mit Bech-und Würgegeräusche) in geschätzter 10-facher Zimmerlautstärke einfach weitergehen haben lassen! +1

Ich dachte mir ey cool! -da brauche ich heute ja nur 3,5 Std. Schlaf!  (ich befand mich sicher noch in der „Rem-Phase;)  Ehrlich Freunde, ich war stocksauer!!! …nahm’s aber dann doch relativ gelassen…. So gab es in dieser und der darauf folgenden Nacht für mich eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1) Ich frage überfreundlich und untertänig bei meinen rotzbesoffenen, halbstarken Zimmernachbarn interessiert nach, ob sie vielleicht die liebenswerte Güten haben… um 5.30 Uhr einfach das Maul zu halten!!! – vor allem wenn es auch noch eine Zimmerdurchgangstür gibt, die oben auch noch einen Spalt offen ist! :ear: flushed  triumph  wave Ich fürchte aber, sie wären in ihre voll-trunkenen Zustand etwas „verschmupft“ gewesen. grin

2) Ich mache die Durchgangstür auf, verpasse ohne lange zu fragen dem Einen erst mal ein neues Nasenfahrrad, dem Anderen ziehe ich mit der Fernsteuerung der Klimaanlage einen Scheitel, den Dritten treffe ich mit meiner elektrischen Zahnbürste genau auf den Schneidezahn, der abbricht und von der Wucht der Zahnbürste herausgeschleudert wird, durch die Luft fliegt und dem anderen die Kehle aufschlitzt….
Ich fürchte aber, die haben überhaupt keinen Humor! ….. :o
so dass es da, um jeglichem Ärgernis doch noch aus dem Weg zu gehen, noch eine heimliche 3. Möglichkeit gab:

Einfach nicht hinhören, hoffen das „sie“ die Tür nicht aufbrechen und irgendwie versuchen weiter zu schlafen…“ see_no_evil  hear_no_evil  speak_no_evil      zzz

…für welche ich mich dann ganz ehrlich gesagt auch todmüde entschied smiley

Phnom Penh ist relativ überschaubar und wirkt fast ein bisschen klein für eine Hauptstadt. Es gibt auch nicht wirklich viel zu besichtigen. Eines der „must see!“ sind sicherlich die Killingfields, die unter Pol Pot in den 1970er Jahren über 3 Millionen Menschen das Leben kostete, also fast 20% der Bevölkerung!

Kambodscha054-Phnom Penh
Alle Leute des Landes die z.B. gescheit, studiert waren oder auch nur eine Brille auf hatten, wurden unter dem Pol-Pot-Regime gequält, gefoltert und abgeschlachtet. Kinder wurden ebenfalls nicht verschont, weil man verhindern wollte, dass sich das Kind als Erwachsener für die Gräueltaten rächen wird.

Kambodscha074-Phnom Penh

Kambodscha069-Phnom Penh Kambodscha078-Phnom PenhDieses Land hat ein wirklich harte,grausame Geschichte hinter sich. Vor allem in noch jüngster Zeit – Freunde, das ist genau dieselbe Schei…. wie bei uns damals unter Hitler, die dort abgelaufen ist… und die Welt sah zu! – UNFASSBAR!!! bangbang
Da frag ich mich wirklich mal wieder ernsthaft… bzw. hab ich’s eigentich echt schon aufgegeben:

Wann wird der Mensch jemals aus seiner Vergangenheit lernen?!?

Nach der sehr bewegenden und wieder mal ernüchternden Erkenntnis, wie grausam der Mensch doch immer wieder ist, werden mir die Killingfields und deren Geschichte sicherlich noch für lange Zeit in Erinnerung bleiben…

Kambodscha082-Phnom Penh

Nach 3 Übernachtungen in Phnom Penh machten wir per Boot, auf einer 10-stündigen Fahrt, für 35,- US$ auf ,nach Siem Reap, dem Ausgangspunkt für Angkor Watspeedboat

Auf der Flussfahrt, die nebenbei bemerkt wirklich überragend war thumbsup und anschließend in einem See endete, bekam ich so langsam einen visuellen Eindruck von Kambodscha…. eyes ARM! Kambodscha ist arm! bangbang

Kambodscha198-Phnom PenhKambodscha229-Phnom PenhKambodscha222-Phnom Penh

Von Armut ist vor allem die ländliche Bevölkerung betroffen. Eine ungleiche Verteilung der Wachstumszuwächse führt dazu, dass sich der Lebensstandard der Ärmsten (vor allem der ländlichen Bevölkerung) kaum verbessert, der Lebensstandard der Reichen sich jedoch um ein vielfaches erhöht. Die Kindersterblichkeit liegt bei fast 15 Prozent. Knapp 45 % der Kinder sind chronisch unterernährt. Insgesamt ist die Armut in den letzten Jahren jedoch leicht zurückgegangen. Tatsächlich leben trotz des Aufschwungs in den letzten Jahren noch immer 35 % der Menschen unterhalb der nationalen Armutsgrenze (5 Millionen Menschen!!!). flushed

Mit einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 69 US$  pro Person, gehört Kambodscha jedoch immer noch zur Gruppe der LDC`s (Least Developed Countries). Ein mangelhaftes Bildungssystem, fehlende Infrastruktur, eine fehlende gesundheitliche Basisversorgung und die allgegenwärtige Minengefahr behindern den wirtschaftlichen und sozialen Aufbau des Landes. Vor allem der armen ländlichen Bevölkerung fehlt es heute an einer gesundheitlichen Basisversorgung.

Das Pol Pot-Regime zerstörte nahezu alle Krankenhäuser und die medizinische Versorgung, was sich heute unter anderem in der geringen Lebenserwartung von 54 Jahren und einer hohen Frauensterberate bei der Geburt widerspiegelt. Kambodscha hat zudem eine der höchsten Verbreitungsraten von HIV/Aids in Südostasien… grimacing

Kambodscha263-Siem Reap

Der Fluss mündetet dann in einer der größten Seen der Welt  und dem größten in Südostasien, der „Tonle Sap Lake“ Wow! das ist mal ne Größe Freunde! eyes bangbang In der Mitte siehst du nach allen Seiten kein Land mehr. Das braune Seewasser vermittelt dir seine ganz eigene Stimmung. Ziemlich in der Mitte des See`s hatten wir manchmal den Eindruck, als Wäre der See nur wenige cm tief. Das kommt daher, weil es sich bei diesem See um einen See mit stark schwankendem Wasserspiegel handelt, der sich bis zu 25.000 km² ausdehnen kann – wooow! das ist so groß wie Thüringen!!! – Was für Dimensionen!… :o

Kambodscha240-Phnom Penh

Da Kambodscha ein großteils sehr flaches und ebenes Land ist, drängt das Wasser des Mekong in den Tonle-Sap-Fluss, und dieser wechselt die Fließrichtung. Die Wassermassen drängen zurück in das Becken des Tonle Sap und füllen den See, der während der trockenen Jahreszeit eine Oberfläche von 2.600 – 3.000 km² aufweist, bis er auf circa 10.400 km² (inkl. umliegende Flusslandschaften: bis zu 25.000 km²) anwächst und bis zu fünf mal so tief ist (von 2–3 m auf 14 m). Der Höhepunkt der Überflutungen wird im September erreicht. Zu diesem Zeitpunkt ist knapp ein Drittel der landwirtschaftlichen Kulturfläche Kambodschas von Wasser bedeckt…. flushed…. :fish:  swimmer

point_up Und nun auch mal ne gute Nachricht aus Kambodscha, Freunde! smiley

Das Internet funzt wieder in einer akzeptablen Geschwindigkeit! thumbsup  thumbsup  thumbsup  collision  beer

Weia, das war ja in den Philippinen fast nicht auszuhalten! thumbsdown Ich wollte diese Gelegenheit deshalb gleich mal nutzen, und euch von den ersten Eindrücken von Kambodscha berichten. :D

Last but not least möchte ich euch noch eine Empfehlung in Siem Reap aussprechen:
Der „Petit Tempel“ mit Pool für 40,- US$ / Nacht. Da ich zur Zeit aber nicht alleine reise, nur 20 US$ für mich. smiley nettes Personal, zentral gelegen und ein Ort zum Wohlfühlen.

Kambodscha280-Angkor Wat

(2 x Bilder Hotel)

Am Rande noch bemerkt… Da in Kambodscha eigentlich fast alles in US$ bezahlt wird, hab ich mir bei einem derzeitigen US$-Kurs von 1,06 eine wirklich ungünstig und teure Zeit für Kambodscha ausgesucht…=))

That´s all Folks!
Weitere Bilder zu meiner Kambodscha-Reise findet ihr in der meiner „Neuen Galerie„.

DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++:DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NE

LG Mik

6

 likes / 2 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:
  • Herbert sagt:
    Wau, ist das interessant!
    und ich dachte immer, dass die not in kambodscha vorbei sei.
    ich hoffe, das land, die leute und die ganze situtation dort, ziehen euch nicht zu weit runter.
    freu mich schon auf weitere berichte!
    danke für die stories,
    der herbert.
  • Stubsi sagt:
    Sehr bewegende Zeilen und Bilder*
    Pass` bitte weiterhin auf dich auf!!
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Afiseaza emoticoanele Locco.Ro

    Archiv

    > <
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec