03
Apr-2015

(29) „Angkor Wat“ Massentourismus in Kambodscha

EINE GIGANTISCHE TEMPELANLAGE…

(…und ein einzigartiges Unesco-Welterbe das erhalten bleiben soll )

Bericht vom 21.03.2014 – 24.03.2015

Hallo liebe Freunde und Leser meines Reiseblogs,

heute berichte ich euch aus „Angkor Wat, in Kambdoscha, für deren Besichtigung ich gemütliche 3 Tage Zeit gelassen habe.

Angkor Wat (Khmer: Ângkôr Vôtt អង្គរវត្ត; ângkôr bedeutet „Stadt“, vôtt „Tempelanlage“) ist die größte und bekannteste Tempelanlage in der Region Angkor in Kambodscha. Der Tempel befindet sich zirka 240 km nordwestlich der Hauptstadt Phnom Penh in der Nähe von Siem Reap, ca. 20 km nördlich des Sees Tonle Sap.

Am Besten sucht man sich, um Angkor Wat besichtigen zu können, in Siem Reap eine nette Bleibe.  Ein Meer aus Sonnenhüten und Schirmen verdeckt den steinernen Eingang zum Angkor-Wat-Tempel in Kambodscha. Tausende Touristen strömen jeden Tag dem Tor entgegen. Die Anlage war früher das Zentrum der Khmer, deren Reich vom 9. bis 15. Jahrhundert bestand. Die meisten Besucher der Anlage bleiben schon auf dem Weg zum Eingang alle paar Meter stehen und machen mit ihren Smartphones bereits die ersten Fotos und Selfiescamera

Kambodscha388-Angkor Wat

Sobald du es in den Tempel geschafft hast, hört weder das Klicken der Kameras noch das Labern der Touristenführer auf. Die Guides die von den Touris für ein paar Dollar engagieren werden, erklären den Besuchermassen in allen Sprachen die faszinierende Geschichte des Bauwerks – Ich habe dennoch darauf verzichtet und damit auch Reisekasse geschont. Wie auch schon bei den unzähligen Tempelanlagen in Indonesien, kann ich mir die ganzen Tempel und deren Geschichte eh nicht merken und wer´s genau wissen möchte, wer welchen Stein wann, wo und warum hingelegt hat, kann ja jederzeit im Internet alles nachlesen… wink

Wie berichtet wird, zählt Angkor mit seinen Wänden voller Ornamente zu den kostbarsten Sehenswürdigkeiten der Welt. Nach dem Ende des Bürgerkrieges in Kambodscha hat der Tempel sich in den vergangenen 15 Jahren zu einem wahren Besuchermagnet entwickelt.

Einerseits ist der Tourismus ein Segen für die Wirtschaft des Landes. Andererseits schadet er der Anlage: Der Andrang aus der nahe gelegenen Touristenstadt Siem Reap ist manchmal kaum zu bewältigen, die Grundmauern sind instabil und an den Wänden verewigen sich die Besucher mit Graffiti und Gekritzel. Die Besucherzahlen wachsen immer weiter und weiter. So besuchten 2013 mehr als zwei Millionen Menschen die Sehenswürdigkeit.

Angkor Wat – Eine Gelddruckmaschine

Die großen Gewinner dieses Aufschwungs sind die einheimischen Verkäufer, denn als „Local-People“ ist der Eintritt frei. Jeden Tag kommen sie zum Tempel und versuchen sogar ziemlich aufdringlich den Touristen ihre Waren zu verkaufen: T-Shirts mit Angkor-Wat-Aufdruck, Kühlschrankmagneten und kitschige Miniaturtempel. Man sieht ebenso viele Bettler und Scharen von Kindern, die den Besuchern alles das verkaufen wollen, was man ganz sicher nicht braucht… :o …und Jeder aber auch wirklich Jeder will sich eine Scheibe des Kuchens abschneiden. dollar  dollar  dollar

Auch muss man für den Besuch der Hauptanlage und für die Besichtigung einiger Tempel im Umkreis vorab erst mal ein Tagesticket für 20,- US$ lösen. Da man für Angkor aber mindestens 2-3 Tage einplanen sollte, bietet sich das 3-Tageticket für 40,- US$ an. Man kommt aber gut mit 2 Tagen Besichtigung zurecht, da es eigentlich nur 2 Touren gibt. Eine große Tour (grüne Linie) z.B. für den 1. Tag und eine Kleine (rote Linie) für den 2. Tag.

Kambodscha422-Angkor WatLeider ist es seit ein paar Monaten untersagt, das Areal mit eigenem oder auch geliehenen Motorroller auf eigene Faust zu besichtigen. Motorisierten Erkundungstouren sind ausschließlich den unzähligen Tuk-Tuk-Fahren vorbehalten, die einem hierfür pro Tag und je nach Tour zwischen 15,- und 20,- US$ abknöpfen und überall in Siem Reap (mind. einen Tag im Voraus) gebucht werden können. Man kann sich alternativ hierzu in Siem Reap für 3,- US$ ein Fahrrad ausleihen und das Ganze dann abstrampeln. Aufgrund zu großer Distanzen zwischen den Tempeln kann das aber auch für trainierte „Strampler“ je nach Wetter und Hitze eine echte Herausforderung werden und ist deshalb nicht unbedingt zu empfehlen. sunny  cloud  umbrella

Im nahe gelegenen Ta-Prohm-Tempel – einem Gebäude, das halb im Dschungel verschwindet – wurden Teile des Hollywood-Films „Tomb Raider“ gedreht. Wer wie aber wie Angelina Jolie die eindrucksvollen Gänge alleine entlanglaufen will, hat fast keine Chance. Auch hier musst du geduldig warten, bis allen andere vor dir mit dem Knipsen fertig sind camera So stellt ein Foto von Angkor Wat ohne Touristen eine echte Herausforderung dar! flushed Natürlich sind mir, mit der entsprechenden Geduld, dennoch ein paar eindrucksvolle Fotos gelungen, die ihr in meiner Fotostrecke anschauen könnt. stuck_out_tongue_winking_eye

Kambodscha473-Angkor Wat

Die Regierung versucht nun, mit Regeln das einzigartige „Unesco-Welterbe“ und seine Spiritualität trotz Massenandrang zu erhalten. Zum Beispiel sind Regeln aufgestellt worden, dass nur noch 100 Besucher gleichzeitig die Treppen zum Hauptturm des Angkor Wat-Tempels hinaufsteigen drüfen.

Kambodscha415-Angkor Wat

Kambodscha443-Angkor Wat
Abseits von Angkor Wat

Am 3. Tag liehen Heike und ich uns dann doch noch für 10,- US$ einen Roller in Sieam Reap aus, nicht um vielleicht noch mal illegal das Gelände um Angkor zu besichtigen, vielmehr um die umliegende Gegend zu erkunden und den letzten Tag in Siem Reap noch sinnvoll zu nutzen, bevor es uns weiter in den Süden von Kambodscha zog.
Als Ziel der Tagestour und als Abschluss der Tempelbesichtigungen hatten wir uns den ca. 60 km nordöstlich von Siem Reap entlegenen, schönen „Beng Melea-Tempel“ ausgesucht.

Nach der Hälfte der Strecke zum Ziel vertraute ich wieder mal Goole-Maps, checkte eine Abzweigung und bog wie vorgeschlagen ab – Ein Fehler! eyes Die Straßenverhältnisse wurden so schlecht, dass das Ganze mit einer Straße irgendwie rein gar nichts mehr zu tun hatte, die Teerstraße sich in einen staubigen Feldweg verwandelte und der Feldweg dann zu einem fast undurchdringlichen Treibsandpfad mutierte, der quer durch die Pampa führte. Noch dazu ging auch noch der Sprit langsam zur Neige, genauso wie der Akku unserer beiden i-Phones, was ein Weiterkommen sowie eine Navigation unmöglich machen würde… ;)

Sprit nachfassen,  inmitten in der Pampa…
Kambodscha487-Angkor Wat

Meine jahrelangen Motorraderfahrung, der Mut zum Abenteuer und auch eine Portion Glück hatten mir erneut geholfen, uns beide dann doch noch sicher zum Ziel zu bringen. ;)
Somit ist mal wieder alles gut gegangen! ;)

Kambodscha494-Angkor Wat

Wer nach Angkor Wat von Tempeln in Kambodscha noch nicht genug hat und noch gerne weiter auf Tomb Raiders Spuren unterwegs sein möchte, kann sich auf folgender Tempel-Guide-Seite über noch weitere Tempel in den kambodschanischen Provinzen informieren.

That´s all Folks!
Weitere Bilder zu meiner Kambodscha-Reise findet ihr in der meiner „Fotogalerie: Angkor Wat„.

DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++:DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NE

7

 likes / 0 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Afiseaza emoticoanele Locco.Ro

Archiv

> <
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec