Sihanoukville, Koh rong, koh rong sanloem…

(…und…
traumhafte Strände unter schlechtem Licht)

Bericht vom 26.03.2014 – 21.04.2015

Hallo liebe Freunde und Leser meines Reiseblogs,

zunächst möchte ich ein Dankeschön an euch los werden, das an alle die Leser gerichtet ist, die mir hin- und wieder mal einen Kommentar posten. Ich freu mich natürlich immer wieder auch von euch zu lesen! thumbsup

Nachdem ich nun insgesamt fast 40 Tage in Kambodscha verbringe, möchte ich euch heute gerne vom Süden Kambodscha’s berichten, meinem nächsten Stop nach einem doch sehr informativen Kulturprogramm.

Obwohl mich auch die anderen Landesteile „fast“ immer und oftmals mit einer atemberaubenden Natur faszinieren, zieht es mich doch immer wieder an die Strände und Inseln, die es mir scheinbar angetan haben. So freute ich mich, mit Heike noch ein paar Tage in den Süden zu traveln…

Der Süden des Landes
Ich fixte mir kurzer Hand von Siem Reap aus für ein paar Euro einen Nachbus und kam dann am nächsten Morgen am „Otres 1“, einem Beach in der Nähe von Sihanoukville an. Das hatte u.a auch den Vorteil, dass wir die 10 Stunden Busfahrt relativ chillig in liegenden Position verbringen und schlafen konnten. Ganz nebenbei sparst du dir auch noch den den Preis für eine Übernachtung. thumbsup :sleeping:
Von Sihanoukville dann noch ein Tuk Tuk genommen und für 2 US$ ab zu den „Otres-Stränden“ ca. 10 min. entfernt.
Was für ein Glück, dass wir uns hier an den Stränden („Otres 1“ und „Otres 2“) zufällig gleich das beste Resort unter französischer Leitung ausgesucht hatten: Das „Chez Paou Resort“ welches im Übrigen auch bei „Tripadvisor“ wirklich überzeugt und auf jeden Fall einen Platz in meiner Blog-Kategorie „Geheimtipps“ sicher hat.

Durch den französischen Besitzer William, der seinesgleichen runter gerissen wie „Tom Hanks“ im Film „Castaway“ aussieht, hat es hier auch verhältnismäßig viele französische Traveler wie überall in Kambodscha. Das hat aber wohl auch historische Hintergründe. Ein wirkliches Sprachproblem gibt es unter den Travelern aber nicht, da du dich auch mit allen gut auf englisch unterhalten kannst. Interessant ist es auf jeden Fall festzustellen, dass sich Kambodscha viele Franzosen und Engländer aufhalten, während die Philippinen, so scheint es, fest in Schweizer Hand sind. Die kambodschanische Landessprache hört sich hingegen wirklich ein bisschen „strange“ und befremdlich an und ist wie das „thailändisch“ für uns Europäer unglaublich schwierig auszusprechen. Ich versuche es deshalb auch erst gar nicht zu lernen. Na ja… die wichtigsten Worte, hast du eh schnell drauf…

Otres 1 Beach, Siahnoukville

 

Die Inseln Koh Rong und Koh Rong Sanloem
Natürlich stand auch mal wieder ein kurzer Inseltrip auf dem Programm. Denn die Inseln hier in Kambodscha sind optisch noch mal ein echter Leckerbissen. Du kaufst dir einfach am Vortag in einer Travel-Agency ein Hin-und Rückfahrt-Ticket für 15 US$ für ein „Slowboot“ und steigst nach Lust und Laune entweder schon nach 2, 1/2 Std. am 1. Stop auf „Koh Rong“ aus oder fährst noch mal 4 Stunden weiter, um lieber ein paar Tage auf „Koh Rong Sanloem“ zu verbringen.

Das gute an diesem Ticket ist, dass dieses zeitlich flexibel ist, d.h. z.B. kannst du es für ein- oder zwei Nächte auf Koh Rong nutzen, dann nach Sanloem und wieder ein paar Tage später zurück nach Sihanoukville zum Peer fahren – was will man mehr?!

Wir bevorzugten jedoch für 2 Nächte gleich direkt die etwas ruhigere und günstigere Insel „Sanloem“, und kamen dort nach ca. 6 1/2 Std. Bootsfahrt an.

Koh Rong Sanloem… Another paradise!
Kambodscha587-Koh Rong SanloemKambodscha589-Koh Rong SanloemKambodscha592-Koh Rong Sanloem

Internet wirst du auf dem Island vergeblich suchen. Ebenso gibt es nur zu bestimmten Zeiten Strom. Dafür hat „Sanloem“ einen unvergesslichen Charakter und zählt für mich zu einer der TOP-STRÄNDE, weltweit! Ein echtes Paradies!

Die Insel hat noch 2 andere, empfehlenswerte Strände zu bieten, die man ca. 20 Minuten zu Fuß quer durch den Dschungel auf der andere Seite der Insel erreichen kann. Insbesondere hat der Strand „Lazy Beach“ auf der anderen Seite seinen ganz eigenen Robinson Crusoe Charme, da es außer nur einem Resort, an diesem Strand nichts gibt. Die paar „Unterkunftshütten“ aus Bambus (vermutlich sogar noch ohne Elektrizität) sind für 60 US$/Nacht weitläufig verteilt – Wer für ein paar Tage die absolute Ruhe sucht, findet sie HIER sicher! thumbsup

Koh Rong Sanloem, Lazy Beach… Robinson Crusoe, wo bist du?

Kambodscha609-Koh Rong Sanloem

Alles in allem sind die Koh Rong Inseln sicher einen Besuch wert! Manche Strände sind fast schneeweiß und der Sand ist so fein, dass er beim Laufen quietscht! Auf „Sanloem“ findest du sicher die schönsten Strände, die Kambodscha so zu bieten hat.

Nach diesem 3 tägigen Inseltrip sind wir wieder auf den Otres 1 Beach zurück und in unser altes Resort eingecheckt. Heike musste nach ein paar Tagen wieder zurück nach Deutschland und ich verbringe hier nun schon insgesamt über 3 Wochen und werde wohl auch noch ein bisschen bleiben…Erstaunlicher Weise stelle ich fest, dass ich mit der Zeit auch ein bisschen „reisemüde“ werde. Das „Immer wieder den Rucksack packen“, neue Pläne schmieden, du musst dich natürlich jedes Mal erneut um den Transport kümmern und dich immer wieder neu organisieren… das macht mit der Zeit tatsächlich ein bisschen „reisemüde“ sodass ich auch gerne mal etwas länger an einem Ort verweile.

Aus diesem Grund werde ich auch die restlichen Tage in Kambodscha erst mal hier am Otres Beach in gemütlich-entspannter Atmosphäre ausklinken lassen und mich danach, bis zu meiner Rückkehr nach Deutschland (voraussichtlich im Juni 2015), vielleicht noch mal in ein anderes Land aufzumachen…. evtl. wird es noch mal Thailand werden. Dieses Mal aber in den Osten des Landes, den ich noch nicht kenne. Eine andere Überlegung wäre auch nach Laos über den Landweg. So genau weiß ich das noch nicht, werde mich aber sicher früher oder später noch entscheiden…

Doch die Zeiten werden sich auch hier ändern…

Man munkelt hier schon viele Jahre, dass die kambodschanische Regierung an einem Gesetzt feilt, welches besagen wird, dass vom Strand aus bis zum Resort nun ein bestimmter Mindestabstand eingehalten werden muss! Letztendlich bedeutet das aber den Abriss der meisten Resorts und das „Aus“ für viele Resortbesitzer, die hier teilweise richtig viel investiert haben. moneybag =)) Man munkelt weiter, dass die Mafia hier mit einer äußerst korrupten Regierung zusammenarbeitet. Es soll darum gehen, alle Resortbesitzer in 1. Reihe am Strand zu vertreiben, damit die Mafia in 2. Reihe (welche sie bereits größtenteils besitzt) dann das große Geschäft machen kann.

Sollten sie machen was sie wollen, für mich persönlich jedoch ein weiteres Argument, sicher kein Geld in ein Resort im Ausland zu investieren. Die Gefahr, dass eine solche Investition früher oder später völlig in die Hose geht und letztendlich das ganze Geld dann total verbrannt ist, ist aufgrund vieler, vieler…. vieler Argumente schon immens! Großen Respekt an Alle, die dieses Wagnis eingegangen sind! v

50$ dollar
Und dann kam die Nummer mit den 50 US$, Freunde…. um die mich ein Tuk Tuk Fahrer nachts völlig dreist betrogen hat. In meiner Reisekostenkalkulation muss ich diesen Fauxpas mal in der Sparte „Eintritte und Donation“ verbuchen! =)) Tja, auch ich lerne Gott sei Dank nie aus, und bezahle mit all meiner Reiseerfahrung auch immer noch mein Lehrgeld! Doch was war überhaupt passiert?

Ich fuhr eines Abends für 2 US$ mit einem Tuk Tuk nach Sihanoukville, um dort eine nette Bar mit Livemusik auszumachen, die ich auf einer Travelerseite im Internet entdeckt habe. Soweit so gut, doch die Bar hatte leider an diesem Tag geschlossen. Ok, dann also das Ganze mit dem selben Tuk Tuk wieder zurück. Als ich im Resort ankam, stellte ich fest, dass ich zum Bezahlen der 4 US$ dummerweise nur einen 50 US$ Schein in meiner Hosentasche hatte. Also frage ich den Fahrer, ob er den Schein wechseln kann? „Yes Sir, of course“ antwortete dieser, nahm den Schein, schob in in die Hosentasche und fummelte darin ein bisschen herum, um mir den Schein dann wieder mit den Worten „Sorry, can not change“ wieder zurück zu geben!?! flushed

Na ja, dann werden sie mir halt den Schein im Resort wechseln, dachte ich und bat den Tuk Tuk Fahrer darauf, kurz mit ins Resort zu kommen. Dieser grinste jedoch für die Situation eher ungewöhnlich blöd :D und wartete stattdessen draußen auf der Straße. Es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass das ein grober Fehler war, ihn warten zu lassen! Als ich mir nämlich im Resort den Schein wechseln lassen wollte, schaute mich der Barkeeper etwas verdutzt und betroffen an und sagte zu mir: „Sorry Mik, unfortunately this is only „Fake-Money“! :)

Diese Ratte von Tuk Tuk Fahrer hatte doch tatsächlich in der Dunkelheit den Schein gegen eine Fotokopie ausgetauscht und mir diesen dann stattdessen zurück gegeben! Ha! Cleveres Kerlchen! ok_hand Natürlich war der Tuk Tuk Fahrer, als ich ihn zur Rede stellen wollte, plötzlich auf einmal wie weggezaubert boom und wart sei dem nie mehr gesehen! eyes Aber ein bisschen bin ja noch hier, vielleicht läuft er mir ja noch mal über den Weg…. muscle  stuck_out_tongue_winking_eye

Sicherheit – Überfall auf Russin
Noch eine unglaubliche und zugleich auch etwas beängstigende Geschichte über eine Russin, die hier schon ein paar Monate verbringt und sich neulich mal einen Roller ausgeliehen hatte.
Eines Abends fuhr sie zwischen Sihanoukville und den Otres-Stränden entlang. Als sie von 3 anderen Rollerfahrern aus dem Nichts während der Fahrt gestoßen wurde, ging’s in Richtung „Daglfing“ durch’s meterhohe Gras! grimacing Kein Scherz! Und glaubt man weiter ihrer Schilderung, dann gab’s überhaupt kein meterhohes Gras bzw. es gab gar kein Gras…. nur Asphalt! , der ihre „Schlitteraktion“auf unbeleuchteter Straße in kurzer Hose und T-Shirt samt Roller dann sehr unsanft und langsam beendete. Danach war sie den Roller und ihren Geldbeutel los, hat bis heute mal so richtig üble Hautabschürfungen am ganzen Körper und verbrachte 3 Tage im Krankenhaus! ambulance „OMG, Ich wette mal, dass du hier ganz sicher nicht in ein Krankenhaus willst!!!

Als ich mit William, dem Ressort-Besitzer, der im Übrigen darüber sprach meinte der nur: „Man fährt hier eben bei Dunkelheit besser nicht mit dem Roller! Of course, it can be happen here!“ Ok, das hatte ich jetzt auch verstanden! flushed

Da die Russin aber hier auch schon des öfteren schon mit der russischen Mafia gesehen wurde und hin- und wieder mit diesen Typen abhängt…. by the way… es gibt hier auch noch eine japanische Mafia! …so halte ich es für möglich, dass der Unfall ebenso unter Drogen- oder Alkoholeinfluss passierte. Und um den demolierten Roller nicht bezahlen zu müssen, ist er halt einfach von ihren Freunden der russischen Mafia (ihren Freunden hier) entsorgt worden!?! Man munkelt da sowas…. vielleicht geb ich ihr Unrecht aber die Welt Freunde, ist (manchmal) echt schlecht! :p

Was die Mafia angeht, so bekommt man „eigentlich“ nicht viel davon mit, da sie ihre Finger hauptsächlich ins Resort-Business stecken und ganz sicher bekommst du davon nichts mit, wenn du hier nur 2 Nächte verbringst oder ne Woche Urlaub machst. Das sind Erkenntnisse die du erst gewinnst, wenn du an einem Ort etwas länger bleibst und die Gelegenheit hast, hinter die Kulissen zu schauen… ob’s immer gut ist?

Wie dem auch sei ist es dennoch eine strange Storry, weshalb selbstverständlich auch in einem Land wie Kambodscha ein paar landesspezifische oder auch lokale Regeln, die respektiert und beachtet werden sollten! Andernfalls könnte es u.U. je nach dem echt eng werden…. :o

Die 3 wichtigesten Tips:
– Fahre nachts keine Roller
– Wechsle keine größeren Geldbeträge nach Dunkelheit
– Habe ein gesundes Mißtrauen gegenüber jedem Tuk Tuk Fahrer oder dgl. (gilt im Übrigen weltweit!)

Essen und Preise pizza poultry_leg frog money_with_wings
Zu meiner Überraschung habe ich festgestellt, dass die Preise hier in Kambodscha für Essen und Frühstück doch relativ hoch sind, im Vergleich zu anderen Ländern Asiens. So bezahlt man in den meisten Resorts der unteren Kategorie unter ausländischer  Führung (meist europäischer, oftmals französischer) bsplw. für Spaghetti Carbonara stolze 6 US$! Für einen Hamburger mit Pommes ebenfalls das Gleiche. Pizza 6,6 – 8.5 US$ und ein Beaf-Fillet in Redwine schlägt mit 8,5 US$ zu buche. Ein Frühstück z.B. Müsli mit Früchten und Yoghurt 4 US$ – ein Preisniveau, das mich doch ein bisschen an meine Heimat erinnert. Wiederholt stelle ich fest, dass es den US$ betreffend, einfach eine ungünstige Reisezeit für Kambodscha ist. Für das Essen auf der Straße, sprich „Local Food“ muss man in etwa die Hälfte kalkulieren .

Glücklicher Weise liebe ich Local Food, was meiner Reieskasse natürlich zu Gute kommt. Es gibt die leckersten Gerichte, die sich zumeist aber auf mehrere Variationen von Fried Rice with Chicken, Pork, Beef or Seafood und Fried Noodels with the exactly same, beschränken…. und ein paar Suppen hat es noch! Ich persönlich finde die asiatische Küche einfach köstlich, wobei mein Spitzenreiter immer noch Indien ist. Stellt euch vor, wenn ihr dort in eine Stadt wie z.B. „Jaipur“ kommt, tausende Gerüche von Gewürzen liegen in der Luft, du schließt die Augen und kannst die Stadt wahrlich riechen….dann gehst du in ein Restaurant, bestellst dir leckerstes „Currystuck_out_tongue …..und stellst dann nebenbei ganz unauffällig fest, dass du den Lappen, den der Kellner zum Teller abtrocknen verwendet, nicht mal zum Motorrad putzen nehmen würdest! flushed

Hier in Kambodscha ist es aus Sicht der Hygiene im Grunde sicherlich manchmal vergleichbar, insbesondere beim Essen auf der Straße. Aber es ist lecker! smiley und bis jetzt hat mich hier in cambodia weder die Rache des Montezuma noch irgendeine andere Erkrankung heimgesucht – Toi Toi Toi!!! thumbsup

Die Getränkepreise halten sich relativ in Grenzen, da man für Softdrinks oder auch mal eine Bierdose (Angkor, Chang und noch so’n Zeugs) auf der Straße i.d.R. 0,50 US$ und je nach Resort 1  – 2 US$ bezahlt.

Geht ihr auf die Inseln rund um Sihanoukville, bezahlt ihr für Essen und Trinken gewöhnlich etwas mehr. Für Unterkünfte werden sogar Preise von bis zu 75 – 90 US$ verlangt. Für die billigste Unterkunft bsplw. auf „Koh Rong Sanloem“ bezahlten wir 35,- US$/Nacht (o.F). „Da liebe ich doch meine bescheidene Hütte mit Gemeinschafts-WC und Dusche für 10,- US$„/Nacht smiley
Kambodscha663-Sihanoukville - Otres1.JPG

That´s all Folks!

Weitere Bilder zu meiner Kambodscha-Reise „Der Süden“ findet ihr in der meiner „Neuen Galerie: „Kambodscha, der Süden„.

DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++:DON’T MISS THE NEXT ONE!!! +++ DON’T MISS THE NE

Liebe Grüße euch allen und passt auf euch auf
Mik

2

 likes / 2 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:
  • Andi sagt:
    Koh Rong Sanloem, wie geil ist das denn :D

    Da bekommt man einfach nur Lust auf Strand :)

    Viele Grüße aus Augsburg

    • Mik sagt:
      Hallo Andi,

      ja ist wirklich ein schönes Plätzchen hier thumbsup Würde dir und deiner Freundin hier sicher auch gut gefallen ;-)

      Ich möchte dir heute gerne auf diesem Weg Alles Gute zum Geburtstag wünschen! balloon tada confetti_ball

      Lass dich ordentlich feiern! Ich trinke heute gerne ein Gläschen auf dich mit! cocktail Prost!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Afiseaza emoticoanele Locco.Ro

    Archiv

    > <
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec