03
Sep-2014

(6) Endlich angekommen!

Endlich angekommen!

Jetzt bin ich langsam angekommen! Damit will ich sagen, dass mir alles langsam richtig viel Spaß macht. Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt aber so eine Weltreise (alleine) anzutreten, verlangt einem doch schon einiges an Mut, Organisation und Planung ab.

Die ersten Tage stellten sich mir ständig Fragen wie:

  • War es die richtige Entscheidung alleine loszuziehen?
  • Wie geht’s weiter?
  • Wo will ich hin?
  • Was will ich sehen?
  • Wie komme ich von A nach B?
  • Mit wem teile ich meine Erlebnisse des Tages?
  • Wo ist eigentlich meine Badehose? Ah! Jetzt erinnere ich mich, in Sanur! Das erste Teil, das ich wohl im Eifer des Gefechts liegen gelassen habe. Zum Glück hab ich aber noch eine dabei ;-) Außerdem muss ich noch mal nach Sanur zurück, um den Roller wieder abzugeben. Da hoff ich doch mal, dass sie immer noch da hängt, wo ich sie zum Trocknen aufgehängt habe :-)

Viele dieser Fragen kann ich für mich nun ganz entspannt beantworten. Ja, ich kann sagen, dass ich nun in meiner Reise angekommen bin.

Vielleicht halten mich viele für verrückt, dass ich die Sache mit dem Roller nun doch fortsetze. Aber das war bis jetzt (trotz dem hohen Risiko und den Gefahren) eine richtig gute Entscheidung. Dadurch genieße ich natürlich eine Flexibilität, die unbezahlbar ist – für alles andere hab ich die Visacard der DKB-Bank, mit der ich mir weltweit an den ATM-Automaten kostenlos ein paar Euronen ziehen kann.

Zu meiner Verwunderung habe ich auch erst einen Scooter crash gesehen. Eigentlich müsste es im Minutentakt scheppern, tut es aber nicht. Irgendwie haben sie es anscheinend im Griff!?! – na dann will ich auch mein Bestes tun! Zwischenzeitlich habe ich für mich auch schon die richtige Reisegeschwindigkeit herausgefunden, sodass mich seit geraumer Zeit auch keiner mehr überholt hat cool Ich lass mich nämlich nur ungern von hinten links oder rechts abschießen, eine Gefahrenquelle weniger – nur gut, dass es hier keine Radarfallen gibt!

So mache ich mich also schon ganz früh morgens, nach einem meist lecker-gemütlichen Frühstück gegen 10.30 Uhr auf, schwinge mich mit Tagesrucksack und Fotoapparat bewaffnet auf den Roller und erkunde den ganzen Tag die Umgebung. Das Ganze zu Fuß oder mit dem Radl wäre mir echt zu anstrengend und entfernungstechnisch würde sich’s dann auch hinziehen…

Zugegeben bin ich jetzt auch nicht unbedingt der Wanderer oder Radler. Trotzdem habe ich noch vor, im Norden Balis einen aktiven Vulkan zu besteigen. Natürlich fahre ich so weit nach oben, wie es möglich ist. ;-) Lt. Reiseführer werde ich aber um einen mehrstündigen Aufstieg und wirklich frühes Aufstehen nicht drum rum kommen – mal schaun, das kann ja noch heiter werden…

Ich bin echt beeindruckt! Bali, eine von über 17.000 Inseln Indonesiens hat viel mehr zu bieten, als ich es mir vorgestellt habe. Vom traumhaften Wetter mal ganz abgesehen bieten sich mir atemberaubende Landschaften,

Bali087-Tumbakasa

 

Bali096-Tumbakasa…unglaublich nette und hilfsbereite Menschen und jede Menge Traveler und Backpacker, mit denen man gerne und problemlos ins Gespräch kommt. Zumeist werden Erfahrung ausgetauscht und Tipps gegeben.

Überall wo man unterkommt, einen Happen essen oder auch nur auf einen Kaffee geht, gibt es meist kostenloses WiFi. Dadurch ist man vom Rest der Welt nicht ganz abgeschnitten, kann seine E-Mails checken, ein bisschen bloggen oder die Schlagzeilen bei MSN lesen. Ab- und zu höre ich auch übers Internet den Augsburger Lokalsender „HitRadio RT1“ und bekomme so z.B. mit, wie bescheiden das Wetter in Deutschland grad ist oder dass es mal wieder Ärger mit dem Curt-Frenzel-Eisstadion in Augsburg gibt – weia, diese Probleme möchte ich mal haben…

Außerhalb der Ortschaften findet man überall Tempel und alte Mauerwerke, sodass das Gefühl entsteht, man lebe irgendwie in der Vergangenheit.

Wer schon mal auf den Spuren der Maya oder Azteken unterwegs war, kann es sich in etwa vorstellen, was ich damit meine. Nur leben hier überall Menschen und oftmals verstecken sich hinter einem alten Mauerwerk oder Schrein buchbare Luxusvillen und/oder Nobelhotels!

Manchmal mach ich mir auch den Spaß und frage dort nach einem Zimmer, welches ich mir dann auch gerne zeigen lasse. Absoluter Hammer was man da so bekommt! Preislich sind die Zimmer oder Privat-Suiten mit privatem Pool ab 400,- US$ pro Nacht zu haben. Nach oben gibt es keine Grenzen. Ich weiß zwar nicht, wer da eincheckt aber es sollen vorwiegend Europäer und reiche Russen sein.

Bali054-Ubud

Da das Durchschnittseinkommen eines balinesischen Hotelangestellten, wie in den meisten asiatischen Ländern, die 50 $ Marke/Monat wohl nicht übersteigen wird, finde ich die Relation schon irgendwie echt pervers!

Bis jetzt habe ich auf Bali überall eine sehr gute Infrastruktur vorgefunden und bin immer wieder erstaunt, über die zahlreichen Unterkünfte die dem Touristen so geboten werden.

Mit dem Roller unterwegs flitze ich auch gerne mal abseits der im Reiseführer beschriebenen Routen entlang, halte irgendwo an, gucke einfach nur und genieße die Aussicht, die Flora und Fauna. Ach kann das Leben schön sein!

Bali097-Tumbakasa

Bali071-Ubud

Natürlich stelle ich nach dieser kurzen Zeit noch keinen Unterschied zwischen Urlaub und Weltreise fest. Bin jetzt schon gespannt, wie lange das dauern wird bzw. ob ich überhaupt irgendwann mal eine Veränderung wahrnehmen werde.

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass der Unterschied wohl darin besteht, dass ein „Reisender“ meist nur zufällig an den im Reiseführer beschriebenen Hotspots vorbeikommt, während der „Urlauber“ in seinen 2-3 Wochen möglichst viele Sehenswürdigkeit auf der Rennstrecke abklappert. Zufällig kam ich an einer diesen Hotspots vorbei. Und zwar am Monkey-Forest in Ubud…

 

Der Besuch im Monkey-Forest

Angekommen parke ich direkt am Entrance meinen Roller, kaufe mir ein Ticket, schöpfe aus meinem bisherigen Erfahrungsreichtum mit Affen und gehe wie folgt vor:

  • Sonnenbrille und alles was nicht niet- und nagelfest ist im Rucksack verstauen.
  • Rucksack mit meinem Zahlenschloss zusperren
  • Nichts Wichtiges in den Hosentaschen lassen
  • Rucksack irgendwie am Körper festtackern
  • Noch mal kurz nachdenken, ob ich auch wirklich gegen Tollwut geimpft bin
  • vergnügt durch den Park schlendern und dabei feixend beobachten, wie den Leuten das Zeug von den Affen geklaut wird :lol:

Bali058-UbudBali056-Ubud Bali057-Ubud Bali065-Ubud

Als ich mit meinem Besuch bei den Affen fertig bin, kehre ich zu meinem Roller zurück und stelle fest, dass mein Helm, den ich an den Lenker gezurrt  hatte, nicht mehr da ist!?!! Hey!!! :shock:

Sofort kam Panik auf und der Gedanke schoss mir binnen Sekunden durch den Kopf, meine Reisekasse würde wegen eines neuen Helms nun gleich geschmälert werden. Dazu fällt mir ein Sprichwort aus Simbabwe ein:

Wer heute über die Fehler anderer lacht, macht morgen die gleichen

Man lernt eben nie aus ;-)

Aber glücklicher Weise lag er nur losgebunden im Dreck, echt tricky! – ich brauch wohl nicht näher darauf eingehen, wer hier seine Finger im Spiel hatte, einen Meter neben dem Roller auf dem Baum saß und an einem Stück Stoff aus dem Helm herum kaute… grrr!

Leider hatten die freundlich-aufdringlichen Souvenirverkäufer weder Steinschleuder noch Blasrohr in ihrem Sortiment ;-)

Für alle Wissbegierigen unter euch zum Schluss noch ein paar Eckdaten über Bali:

Bali Info

 

Bali ist eine zu Indonesien gehörende Insel im Indischen Ozean mit einem tropisch warmen Durchschnittsklima. Hauptstadt der Insel ist Denpasar. Mit einer Fläche von 5.561 km² ist Bali die mit Abstand größte Insel der gleichnamigen Provinz. Bali hatte rund 3,9 Millionen Einwohner bei der Volkszählung 2010 und 4,22 Millionen im Jahr 2012 laut einer Schätzung.

Bali gilt als die westlichste der Kleinen Sundainseln (zu denen noch die Inseln von Nusa Tenggara gehören) und ist vom westlich gelegenen Java durch die 2,5 km breite Bali-Straße getrennt. Bali liegt im Indischen Ozean zwischen Java und Lombok. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 95 km, von seiner Westspitze bis zur Ostspitze sind es 145 km.

Quelle: Wikipedia

6

 likes / 2 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:
  • Cathrin sagt:
    Wenn man das alles sieht und liest, kommt man echt ins träumen.. Gerade bei der Geschichte mit den Affen konnte ich mir bildlich vorstellen wie du grinsend daneben stehst ;-)
  • Martina sagt:
    wow, Du hast wohl mal alles richtig gemacht!

    Supertolle Bilder und echt lustig zu lesen.

    Ich geh mal davon aus, du bist NICHT derjenige, der den Strahl ins

    Wasser macht…..oder? :)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Afiseaza emoticoanele Locco.Ro

    Archiv

    > <
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec