02
Sep-2014

(5) Next Stop „Ubud“

…und die Antwort auf die Frage: Warum ich die nächsten Tage nun doch nicht auf den Roller als fahrbaren Untersatz verzichten werde?

4 Tage in Sanur reichen! Zeit um weiterzuziehen. Nächster Halt: „Ubud“

Nun muss ich mir noch Gedanken machen, wie ich von A nach B komme. Ich überlege kurz und komme auf 3 Möglichkeiten:

a) Mit dem Bus
Hier scheint sich die Busgesellschaft „Parama“ durchgesetzt zu haben. So wie ich erfahren habe, gibt es in jeder kleineren Stadt ein Busterminal dieser Company. Die Busse fahren meist stündlich und kosten beispielsweise für eine Strecke von ca. 30km 3,50 €.

Nachdem ich in Sanur aber ausgerechnet am anderen Ende des Busterminals abgestiegen bin und ich heute mal gar keine Lust habe, mit vollem Gepäck mind. 45 min. bei über 30 Grad quer durch die ganze Stadt zu latschen, um dann in einen völlig unterkühlten Bus bei 14 Grad einzusteigen, bleibt noch Plan b)

b) Mit dem Taxi
welches aber aus mehreren Gründen gleich mal von Haus aus ausscheidet. Zum einen ist das natürlich die teuerste Art zu reisen und zum anderen bist du im Auto (vom Sicherheitsaspekt, der als einziges Argument dafür spricht) mal mit Sicherheit am längsten unterwegs.

Wie ich schon in einem anderen Blog erwähnt habe, sind viele Straßen einfach nur verstopft, sodass ein Vorankommen mit dem Auto im Normalfall zur Geduldsprobe wird. Außerdem vertraue ich in Verkehrsangelegenheiten am liebsten mir selbst. Bleibt demnach noch Plan c)

c) Mit dem Roller
Ich stelle also Vor- und Nachteile gegenüber, ziehe einen Strich und komme zu dem Schluss: So mach ich´s – that´s the way!

Bali077-Ubud

Ich muss vorab also nur noch abchecken, ob 2 Gepäckstücke, 1 Gitarre und himself auf den Scooter passen bzw. ob das Teil dann noch fahrbar- und lenkbar ist. Gesagt getan, passt sitzt und hat Luft, los geht’s… Attacke! :-) (Bild fogt noch…;)

Angekommen in dem kleinen Städtchen Ubud, das von der Küste aus Richtung Norden im Landesinneren liegt, finde ich etwas außerhalb vom Stadtzentrum das superschöne Gueshouse „Gunung Mertha Bungalows“ unter einheimischer Leitung, wieder mal mit Pool und einem riesigen, mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Tempelgarten. Ich fühle mich sofort wohl und bezahle ganze 13 € die Nacht fürs Zimmer.

Bali043-Ubud Bali045-Ubud

Da ich durch den in Sanur ausgeliehenen Scooter nun völlig flexibel bin, mache ich mich in Ubud sogleich auf, die Gegend zu erkunden und werde ich euch in den nächsten Tagen gerne davon berichten….

Mehr davon in: „Ubud – Teil 2

9

 likes / 3 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:
  • Cathrin, auch als Hexchen bekannt^^ sagt:
    Das schaut wirklich wunderschön aus *guckt ob sie schon grün vor Neid ist* :-)

    Lass es dir gutgehen und nimm uns weiterhin mit auf diese tolle Reise :-)

    LG Cathrin

  • Andi sagt:
    Dann hast du die halsbrecherische Reise mit deinem Scooter gut überstanden. Top ;). Wie auch schon im letzten Post sind das hier atemberaubende Bilder – macht Spaß das zu lesen und bietet eine willkommene Abwechslung zum öden Büroalltag. Mach weiter so!
  • Martina sagt:
    Obergenial!!!!

    Wenn einen nicht da das Reisefieber packt?

    Hast mal wieder ein goldenes Händchen…..HAMMER!!!

    Filmkulisse pur! Wunderschöne Bilder.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Afiseaza emoticoanele Locco.Ro

    Archiv

    > <
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
    Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec